Anzeigen

Neuseeland Sport

Abenteuersport in Neuseeland

Die Neuseeländer haben einen gewissen Hang zum Risiko. Oder eigentlich eher die Anbieter touristischer Aktivitäten...jedenfalls kommt man dem Abenteuersport in Neuseeland irgendwie nicht aus. Ich bin von meiner Persönlichkeit her eher eine Memme, und trotzdem habe ich mich hier zu gewissen Erfahrungen hinreißen lassen, die ich wohl woanders nicht gemacht hätte. Ich hätte Leuten den Vogel gezeigt, die mir vorher gesagt hätten, dass ich hier über Felswände klettere, von Brücken springe oder aus Flugzeugen fallen. Aber ich hab’s gemacht, wie gesagt man kommt so schlecht aus.

Ich dachte bisher Skydiven (das englische Wort für Fallschirmspringen) ist was, was man in der Armee macht. In Neuseeland gehört das gewissermaßen zum Reiseprogramm. In den Bay of Islands springt man im Tandem über den Inselchen, am Fox Glacier über schneebdeckten Bergen, in Queenstown und Wanaka über dem Gebiet der Southern Lakes. Tandem heißt, dass man sich an den Bauch eines der (im Durschnitt echt gutaussehenden) Jumpmaster binden lässt. Man muss dann gar nichts mehr machen, nur Augen auf und genießen, den Fallschirm zieht zum Glück der Jumpmaster. Bei meinem ersten Sprung war ich vom Freefall so begeistert, dass ich das nämlich direkt vergessen hätte. Über Neuseeland aus 15,000ft im freien Fall auf den Boden zuzurasen war eine der besten Erfahrungen meines Lebens. Ich finde, jeder sollte das mal gemacht haben. Die Momente kurz vor dem Exit aus dem Flugzeug (Oh Gott, was mach ich denn hier bloß???) und die ersten Sekunden danach (Wow- das beste Feeling meines Lebens!!!)  werdet Ihr nie mehr vergessen. Traumhaft. In meinem Fall folgten sechs weitere Sprünge, wenn das nichts aussagt...allerdings ist der Spaß teuer: Mindestens 270 NZD, ohne DVD oder Fotos.

Das Bungee Jumping dagegen ist was ganz anderes. Man springt allein von einer Brücke, und es ist vorher ganz furchtbar. Ich habe zwar nicht so lange gebraucht wie die Holländerin, die vor mir dran war. Bei der dachte ich die müssen sie schubsen wenn nicht bald was passiert, aber geschubst wird hier keiner. Trotz der Horrorstories, die man über Wirbelsäulenstauchungen und so weiter hört, ruckt das Seil nicht sondern zieht einen ganz sanft. Bungee Jumping ist deutlich günstiger als Skydiving (ab 120 NZD), aber man hat auch nicht so eine tolle Aussicht.

Felsklettern habe ich auch ausprobiert, und bin diesmal auch von nichts runtergefallen oder gesprungen. Ich fühlte mich zwar wie ein nasser Sack, als ich versucht habe, mich mit meinen zarten europäischen Fingern an winzigsten Erhebungen im Stein hochzuziehen, während die Beine wie Gummi auf weiteren winzigsten Erhebungen wackelten. Der Guide, der mich gesichert hat, war gaaaaaaanz weit unter mir und wollte mich wohl ermutigen, verstanden hab ich über die Entfernung kein Wort. Aber es hat echt Spaß gemacht, und in Neuseeland gibt es auf beiden Inseln tolle Möglichkeiten zum Felsklettern. Ich habe viel gelernt und neben dem Klettern auch noch Abseil ausprobiert. Beim Abseil lässt man sich selbst am Seil eine Felswand hinunter, manchmal gibt es Höhlentouren, die Abseil mit Höhlenwanderungen verbinden. Für die Neuseeländer war es immer wieder lustig, wenn ich erklärte, dass Abseil ein deutsches Wort ist und für mich tatsächlich eine Bedeutung hat. Für die ist das einfach die Bezeichnung einer Sportart.

Was es auch gibt, ich mich aber bisher aus Schiss nicht auszuprobieren getraut habe, ist Rafting. Also Flossfahren auf wilden Flüssen. Naja gut, wild sind sie hauptsächlich im Frühling nach der Schneeschmelze (also ab September). Manche behaupten ja, dann hätte man noch mehr Spaß. Ich weiß nicht. Es gibt Black Water Rafting (im Dunkeln einer Höhle) und White Water Rafting (also im Tageslicht). Ich glaube, ich gerate da mit dem Kopf unter Wasser, spucke Flusswasser und habe ganz furchtbar Angst. Aber ich würde irgendwie schon gerne...bin ja noch ein Weilchen hier, vielleicht spring ich noch über meinen Schatten...Neuseeland ist jedenfalls ein Land, in dem man seine Ängste überwinden und persönlichen Grenzen erweitern kann. Das garantiere ich Euch.